Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um den Gerolsteiner – Monat mit Stern.

Monat mit Stern

09.06.11 - 12:27 Uhr

von: knisperknusper

Ursprung mit Stern

Natürliches Mineralwasser ist ein Bodenschatz der Natur, denn es stammt aus vor Verunreinigungen geschützen Wasservorkommen. Als Teil des natürlichen Wasserkreislaufs ist es ein sich nachhaltig erneuerndes Naturprodukt. Die geologischen Gegebenheiten der Region, aus der Mineralwasser gewonnen wird, bestimmen die individuelle, typische Zusammensetzung.
Gerolsteiner verdankt seine besonderen Eigenschaften dem einzigartigen Ursprung in der Vulkaneifel. Speziell in der Region um Gerolstein treffen zwei geologische Besonderheiten aufeinander: Kohlensäure vulkanischen Ursprungs und Dolomit – ein Gestein, das von Natur aus reich an Calcium und Magnesium ist.

2011_06_09_vulkan

In sechs Schritten erfährst Du hier, wie Gerolsteiner entsteht:
1. Der Weg des Mineralwassers erstreckt sich über einen Zeitraum von 50 bis 100 Jahren. Und so fängt alles an: Regenwasser versickert durch das Dolomitgestein ins Tiefenwasser.
2. Auf seinem Weg durch die Gesteinsschichten wird das Wasser auf natürliche Weise gereinigt und gefiltert.
3. Gleichzeitig reichert es sich mit CO2 aus dem Erdinneren an, es bildet sich Kohlensäure. Das einsickernde Regenwasser vebindet sich mit CO2 aus dem Erdinneren, es bildet sich Kohlensäure – ein entscheidender Prozess.
4. Erst durch die Kohlensäure kann das Wasser die Mineralstoffe aus dem ansonsten wasserunlöslichen Dolomitgestein lösen und aufnehmen. So entsteht die für Gerolsteiner typische Kombination von natürlicher Kohlensäure, Calcium und Magnesium.
5. Absolut rein und reich mineralisiert sammelt sich das Wasser in bis zu 200 Metern Tiefe. Hier bleibt es vor Verunreinigungen geschützt und bleibt dank der Kohlensäure frisch und klar.
6. Um seine natürliche Reinheit zu wahren, wird das Mineralwasser direkt am Quellort zu Tage gefördert und abgefüllt. Was früher mal ein herkömmlicher Regentropfen war, darf jetzt den Namen Gerolsteiner tragen.

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 09.06.11 - 12:46 Uhr

    von: Funny123

    Ach so kommt die Kohlensäure ins Wasser! Danke für diese tolle Info hier.
    Eine Frage hab ich auch noch direkt: Mir ist aufgefallen, dass Gläser, in denen Gerolsteiner drin war, viel schneller richtig fleckig sind (sieht aus wie weiße Kalkflecken) als bei anderen Wasser. Woran liegt das? Hat das was mit dem Magnesium oder Calciumgehalt zu tun?

  • 09.06.11 - 12:50 Uhr

    von: RootingBill

    Es wäre schön, wenn ihr noch das Video von Gerolsteiner hierzu veröffentlichen könntet:
    http://www.youtube.com/watch?v=MjSwT2d0PRk&feature=player_embedded

    :)

  • 09.06.11 - 12:52 Uhr

    von: Tristl

    Ich dachte, dass die Kohlensäure erst später dazu gegeben wird, nachdem es gefördert wurde…. wieder etwas dazu gelernt.

  • 09.06.11 - 13:02 Uhr

    von: nadpat

    Ist denn das das naturell (ohne Kohlensäure) aus einer anderen Quelle.

  • 09.06.11 - 13:20 Uhr

    von: crazydave89

    Ja was für ein langer Prozess. Das muss man sich mal vor Augen halten wie Komplex unser Wasser gefiltert und mit Mineralien angereichert wird!

  • 09.06.11 - 13:26 Uhr

    von: schokotina

    Das ist ja wirklich interessant, das würde ich mir gern mal aus der Nähe ansehen.
    Der Vorschlag von RootingBill mit dem Video ist eine gute Idee und sollte aufgenommen werden. :)

  • 09.06.11 - 14:14 Uhr

    von: knisperknusper

    @ Funny123: Das liegt daran, das Gerolsteiner Mineralwasser einen hohen Calziumgehalt hat.

    @ Rooting Bill: Da hast Du recht. Zum Thema Ursprung mit Stern gibt es auch ein Video, das Ihr Euch gerne hier anschauen könnt:

  • 09.06.11 - 14:18 Uhr

    von: AllyMcBeal

    Im Video ist es gut erklärt :-)

    Aber dauert echt lange mit dem Gerolsteiner bis er Trink fertig ist!
    Hätte ich nicht gedacht!

  • 09.06.11 - 15:27 Uhr

    von: LadyShady

    Das ist echt interessant!
    Dann rechtfertigt sich auch der vergleichsweise höhere Preis. Aber nicht nur deswegen: Denn auch der Geachmack ist der Beste, den ich kenne!

  • 09.06.11 - 15:33 Uhr

    von: susi859

    Das ist sehr interessant und das Video ist klasse.

  • 09.06.11 - 16:15 Uhr

    von: robbie265

    Interessanter Bericht..man lernt nie aus

    Danke für diese Infos

  • 09.06.11 - 17:03 Uhr

    von: gini2

    Seit dem Projekt habe ich viel ums Wasser gelernt :)

  • 09.06.11 - 17:33 Uhr

    von: cl0wn

    Finde es auch sehr interessant, dass es sich bei einem “einfachen” Mineralwasser um einen derartigen langen und komplexen Prozess handelt!

  • 09.06.11 - 17:48 Uhr

    von: tascha123

    das ist ja mal interessant! ich hab auch immer gedacht, dass die Kohlensäure erst später zugefügt wird. Aber da würde mich auch mal interessieren, wie das mit dem Gerolsteiner Naturell ist.
    Schon erstaunlich, welche Wege unser Wasser schon genommen hat!

  • 09.06.11 - 18:46 Uhr

    von: Mikkamo

    Also:
    Die Kohlensäure wird tatsächlich erst später zugeführt!
    Es gibt einen natürlichen Gehalt an Kohlensäure (die kommt durch das im Wasser gelöste CO2), aber der ist nicht ansatzweise so sprudelnd, wie in den Flaschen! Die Kohlensäure die sprudelt ist schon keine mehr, sondern nur noch CO2 und Wasser!

    Die Mineral- und Tafelwasserverordnung (ja, sowas gibt es tatsächlich: siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Mineralwasser) besagt, dass Mineralwasser CO2 zugefügt oder entzogen werden darf und es MUSS auf dem Etikett darauf verwiesen sein!

    Ein Blick auf meine Flasche Gerolsteiner Medium sagt mir: Mit Kohlensäure versetzt!
    Also kommt da nachträglich Kohlensäure zu… mit viel Druck!!!

    Gerolsteiner naturell ist (wahrscheinlich) das, was aus der Quelle kommt.

    Man muss nicht immer alles glauben, was die lieben Firmen uns auftischen ;-) Die Förderung ist keine andere als die von den “Billigquellen”, daher sehe ich den Preis nicht gerechtfertigt. Es ist halt lediglich ein “mineralisch günstiges” Gebiet in dem die Quelle entspringt.

    Meine Meinung :-)

  • 09.06.11 - 19:41 Uhr

    von: hauchen

    Sehr lehrreich und interessant.

  • 09.06.11 - 19:46 Uhr

    von: superhexi75

    Ich habe eine Frage an knisperknusper: Wann und wie passiert eigentlich der Hydrogencarbonat-Test, habe ich etwas übersehen, gab es dazu schon eine Info? Danke und viele Grüße!

  • 09.06.11 - 20:50 Uhr

    von: Zauberblume

    Tolle Infos. Da kann man mal sehen, was man über Wasser alles lernen kann. Vieles davon war mir gar nicht bekannt. Trnd, ihr macht mich schlau.

  • 09.06.11 - 21:18 Uhr

    von: Avsallar

    Toll erklärt und das Video als Ergänzung einfach super. Da ich oft Urlaub in der Region Eifel/Daun mache, bin so auch schon einmal mit meiner Familie am Werk von Gerolsteiner gewesen. Durch Zufall haben wir dort festgestellt, das an gewissen Tagen, Besucherführungen durch das Werk angeboten werden. Das haben wir uns nicht entgehen lassen. Unter anderen wurde zu Anfang der Führung auch ein Film gezeigt. Er war so schön und aufschlußreich gemacht, das einem im wahrsten Sinne des Wortes, das Wasser im Munde zusammen lief. Man schmeckte quasi beim Betrachten des Filmes den frischen Quellgeschmack. Übrigens durfte man nach der Werksbesichtigung in geselliger Runde, die Vielfalt von den Gerolsteiner Produkten probieren und hatte Gelegenheit Fragen zu stellen. Nun frischt Trnd mit diesem tollen Projekt meine Erinnerungen wieder auf. Dies ist doch ein großes ” Danke ” wert.

  • 10.06.11 - 10:30 Uhr

    von: dannystata

    Danke, die Infos sind sehr interessant und lehrreich!

  • 10.06.11 - 12:27 Uhr

    von: ulrike1977

    Es ist schon sehr interessant, woher das Wasser herkommt.

  • 10.06.11 - 13:16 Uhr

    von: Racingbine

    Vor dem Projekt hab ich mir überhaupt keine Gedanken über das Wasser gemacht, weil ich dachte, im Prinzip ist das doch alles das Gleiche…
    Langsam seh ich das anders :-)

  • 10.06.11 - 15:15 Uhr

    von: Mupuckl

    Wirklich interessant, wie das Wasser entsteht. Wird es denn gar nicht mehr nach dem Fördern gefiltert? Ist es also schon in dem Trinkzustand, den wir haben, wenn es an die Oberfläche kommt?

  • 10.06.11 - 19:40 Uhr

    von: Katzja

    Das ist ja mal richtig spannend, wie Gerolsteiner entsteht. Tolles Video, das gefällt mir sehr.

  • 11.06.11 - 08:29 Uhr

    von: LillyMoonlight

    Ist auch mal toll, zu wissen wo es eigentlich herkommt,
    wirklich interessant.

  • 12.06.11 - 08:21 Uhr

    von: Minimax1806

    das ist ja wirklich sehr interessant,was aus so einen Regentropfen werden kann

  • 13.06.11 - 16:32 Uhr

    von: cheakyface

    Ein sehr interessanter Film über ein bekömmlichen Wasser. Einst war für mich Wasser=Wasser, aber seit dem Gerolsteiner Projekt kann ich wesentlich mehr trinken und schaffe mein Trinkpensum leicht.

  • 13.06.11 - 16:32 Uhr

    von: cheakyface

    Danke für die interessanten und lehrreichen Informationen!

  • 15.06.11 - 10:17 Uhr

    von: Hallelein

    Gutes Video! Man lernt nie aus. Ich trinke schon jahrelang immer das gleiche Wasser, weil mir bisher keines so richtig geschmeckt hat, das Gerolsteiner schmeckt mir aber sehr gut.

  • 16.06.11 - 16:14 Uhr

    von: knisperknusper

    @ Mikkamo:

    Hallo Mikkamo,

    wir haben über Deinen Kommentar noch mal mit Gerolsteiner gesprochen und können Dir folgende Info geben.

    Es ist natürlich vollkommen richtig, dass Gerolsteiner Mineralwasser Kohlensäure zugesetzt wird. Dies ist wichtig, damit ein gleichbleibender Kohlensäureghalt gewährleistet werden kann. Neben der natürlichen Kohlensäure aus eigenen Quellen verwendet Gerolsteiner auch natürliche Quellkohlensäure aus Gebieten, die nahe dem eigenen Quellgebiet liegen. Natürliche Kohlensäure sorgt, im Gegensatz zu industriell hergestellter Kohlensäure, für das besondere Geschmackserlebnis beim Gerolsteiner Mineralwasser.

    Wie Du auch richtig festgestellt hast, ist es entsprechend der Mineral- und Tafelwasserverordnung auf den Etiketten vermerkt, dass Kohlensäure zugesetzt wird. Allerdings wird dem Natürlichen Mineralwasser bei der Mineralwasser-Gewinnung die Kohlensäure erst mal entzogen. Zur Abfüllung des Mineralwassers wird später die Kohlensäure wieder hinzugefügt – entsprechend der jeweiligen Sorte Sprudel, Medium oder Naturell.

    Um Dich davon zu überzeugen, dass das Wasser, das direkt aus der Quelle kommt durchaus Kohlensäure enthält, komm uns doch einfach mal in Gerolstein besuchen. Direkt im Kurpark Gerolstein gibt es eine Mineralwasserquelle, die Helenenquelle, die dem Haupttypus des Gerolsteiner Mineralwassers entspricht. Und dieses Mineralwasser ist natürlich kohlensäurehaltig und kann direkt am Zapfhahn abgefüllt und getrunken werden.

    Neben der natürlichen Ausgewogenheit an Mineralien, gibt es natürlich noch weitere Unterschiede gegenüber den von Dir genanten “Billigwässern”. Dazu lohnt sich ein Etikettenvergleich hinsichtlich des Mineraliengehalts der verschiedenen Mineralwässer in Deutschland. Helfen kann Dir dabei der Mineralienrechner. Hier kannst Du die Mineralisierung von 700 Mineralwässern in Deutschland miteinander vergleichen.
    Es gibt aber noch weitere Unterschiede: z.B. die vielfältigen Qualitätskontrollen von Gerolsteiner oder die höhere Qualität und Stabilität der PET-Flaschen, die vom Deckel bis zum Boden garantiert frei von Weichmachern sind.

    Wir hoffen Dir mit diesen Informationen weitergeholfen zu haben.

  • 24.06.11 - 17:20 Uhr

    von: Gerolsteiner trinken im "Monat mit Stern 2011" – Think a lotThink a lot (about it)

    [...] nicht den trockenen Geschmack von "billigen" Wassern? ↩[3] Mineralien mit Stern ↩[4] Ursprung mit Stern ↩[5] Wer dennoch mal einen Blick drauf werfen will, findet diese unter dem Reiter "Rezepte [...]